Facebook Youtube
Aktuelles Ausblick – VIAS übernimmt Erft-Schwalm-Netz
21.11.2017
Linien RB 34 und RB 39
Ab Dezember 2017 verkehrt das private Eisenbahnverkehrsunternehmen
VIAS Rail GmbH (VIAS) auf dem Erft-Schwalm-Netz. Dies besiegelten die
Verantwortlichen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und des Zweckver-bandes Nahverkehr Rheinland (NVR).
nach oben

VIAS übernimmt dann den Betrieb der Linien RB 34 und RB 39 (heute RB38) mit einem Gesamtkilometervolumen von 850.000 km/Jahr für zwölf Jahre. Das Angebot für die Fahrgäste wird im Zuge des Fahrplanwechsels verbessert: Montags bis freitags ist auf der RB34 tagsüber ein durchgehender Stundentakt vorgesehen und gegen 22.30 Uhr wird eine zusätzliche Fahrt von Mönchengladbach nach Dalheim angeboten.

Die RB 38 ist im nördlichen Teil künftig mit der neuen Linienbezeichnung RB 39 unterwegs. Zu den Hauptverkehrszeiten verkehrt die Düssel-Erft-Bahn nicht nur mit höheren Kapazitäten, sondern es wird auch weitere Fahrten zwischen Grevenbroich und Neuss geben. Auf dem Abschnitt verkehrt die Linie von montags bis freitags zwischen 6 und 8 Uhr dann im 15-Minuten-Takt. Darüber hinaus wird in den Wochenend-Nächten eine weitere Zugfahrt angeboten und die Spätfahrten ab 23:00 Uhr werden alle bis Düsseldorf verlängert.

Zudem können sich Fahrgäste auf mehr Komfort im Zug freuen, denn ab Dezember sind auf den beiden Linien moderne neue Fahrzeuge des Herstellers Alstom unterwegs. Die Fahrzeuge entsprechen modernen Qualitätsstandards und verfügen über eine komfortable Innenausstattung.

Bei der Erft-Bahn wurde nur der nördliche Teilabschnitt zwischen Düsseldorf und Bedburg (Erft) ausgeschrieben, der überwiegend auf VRR-Gebiet liegt. Dies ist ein Ergebnis aus den Planungen des NVR, den südlichen Streckenabschnitt zwischen Bedburg und Köln zu elektrifizieren und künftig auf einen S-Bahn-Betrieb umzustellen.