Facebook Youtube
Aktuelles Keolis und Abellio fahren ab Dezember 2019 die S-Bahn Rhein-Ruhr
28.07.2016
Neues Design und Taktumstellung zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019
Eine Abbildung des Flirt³
Zum Fahrplanwechsel 2019 übernehmen die Eisenbahnverkehrsunternehmen Keolis und Abellio den Betrieb der S-Bahn-Linien im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Das Leistungsvolumen umfasst rund 11,9 Millionen Zugkilometer im Jahr. Neben Neufahrzeugen von Stadler werden auch Gebrauchtfahrzeuge der DB Regio AG auf den jeweiligen Strecken eingesetzt.
Den Betrieb auf den S-Bahn-Linien S 1 und S 4 wird zukünftig von Keolis übernommen und die Linien S 2, S 3, S 9, RB 3, RB 40 und RB 41 von Abellio. Auch die S-Bahn-Fahrzeuge, die auf den jeweiligen Strecken unterwegs sein werden, sind beschlossene Sache. So kommen auf den Linien S 1 und S 4 Züge vom Typ ET 422 zum Einsatz. Die 48 Gebrauchtfahrzeuge von der DB Regio AG verkehren derzeit auf den heutigen S-Bahn-Linien und haben sich in der Praxis bewährt. Die DB Regio AG übernimmt bis mindestens 2034 die Wartung und Instandhaltung der Züge und garantiert deren tägliche Verfügbarkeit. Auf den Linien S 2, S 3, S 9, S 28, RB 3, RB 40 und RB 41 kommen Neufahrzeuge von Stadler Pankow GmbH zum Einsatz. Das Unternehmen sorgt nach der Auslieferung der Züge vom Typ Flirt³XL für die Instandhaltung über 30 Jahre.
Takt und Design
Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 werden sowohl die Gebrauchtfahrzeuge auf den Linien S 1 und S 4 als auch die Neufahrzeuge in einem weitgehend unternehmensneutralen, eigens entwickelten Design zum Einsatz kommen. Parallel dazu wird der bisherige Takt auf einen stärker nachfrageorientierten 15/30-Minuten-Takt umgestellt, um die Betriebsqualität im S-Bahn-Netz zu verbessern. Auf vielen S-Bahn-Relationen wird in der Hauptverkehrszeit ein 15-Minuten-Takt etabliert, der in der Nebenverkehrszeit sowie auf nachfrageschwächeren Abschnitten auf einen 30-Minuten-Takt ausgedünnt wird.