Facebook Youtube
Aktuelles VRR unterstützt E-Mobilitätsprojekt der STOAG
30.09.2015
Neue Elektrobusse fahren ab 4. Oktober
Sie sehen einen E-Bus
Innovative Busantriebssysteme alltags- und linientauglich machen – mit diesem Ziel haben die STOAG und der VRR vergangenes Jahr gemeinsam den Startschuss zu einem Projekt gegeben, in dem neue Lösungen zum Aufladen von Elektrobussen erprobt werden. Ab 4. Oktober rollen die beiden rein elektrisch betriebenen Batteriebusse nun auf den Linien 962 und 966 durch Oberhausen. Der VRR hat die Anschaffung der beiden Elektrobusse inklusive der notwendigen Infrastruktur mit rund 1,4 Millionen Euro nach §12 ÖPNV-Gesetz NRW gefördert.
Im städtischen Busverkehr werden derzeit überwiegend Dieselfahrzeuge eingesetzt. Um unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu werden und die Stickoxid-, Feinstaub- und Lärmbelastungen in den Ballungsräumen zu reduzieren, erproben immer mehr kommunale Verkehrsunternehmen alternative Busantriebssysteme. Auch die STOAG startete im vergangenen Jahr in enger Zusammenarbeit mit dem VRR ein Projekt zum Einsatz von rein elektrisch betriebenen Bussen im Linienverkehr.
Der Vorteil des Oberhausener Systems ist, dass die vorhandene Gleichspannungs-Infrastruktur der Straßenbahn genutzt wird, um im laufenden Betrieb die Batteriebusse zu laden. Die Ladeenergie wird einerseits aus der Fahrleitung der Straßenbahn und andererseits aus einem Unterwerk, in dem die zum Betrieb der Straßenbahn benötigte Gleichspannung erzeugt wird, entnommen. Um die Energie zu übertragen sind auf dem Dach der Busse Stromabnehmer montiert. Das Nachladen erfolgt während der Wendezeiten und dauert maximal 10 Minuten. Eine Ladung während der nächtlichen Standzeiten auf dem Betriebshof ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier